butSoRa

Drucken

Tag der offenen Tür in der Realschule 2014

TagderoffenenTürSchon mal Bruchrechnen ausprobiert

Die Realschule Westerkappeln hatte zum Tag der offenen Tür eingeladen. Rund 60 Viertklässler und ihre Eltern informierten sich über Konzepte, Inhalte und Räumlichkeiten. Während der Veranstaltung war auch die geplante Gesamtschule bei den Eltern ein Gesprächsthema. Stimmen für und gegen die neue Schulform wurden laut.

Als die Big Band der Realschule Westerkappeln am Samstagvormittag den 80er Jahre Hit „Final Countdown" der Band "Europe" zum Besten gab, hing die Mehrdeutigkeit dieses Stückes fast greifbar in der Aula des Schulzentrums. Zum einen galt dieser Song der Eröffnung des traditionellen „Tages der offenen Tür", den die Realschule laut Rektor Ralf Kutschwalski nun schon seit zehn Jahren in dieser Form gestaltet. Des Weiteren läuft der finale Countdown auch für die Viertklässler der hiesigen Grundschulen. Am kommenden Freitag gibt es für sie die letzten Halbjahreszeugnisse, bevor sie sich ab Sommer in das Abenteuer weiterführende Schule stürzen.

Welche die passende Schulform und gar die richtige Schule ist, versuchen sowohl die Kinder als auch deren Eltern in diesen Tagen herauszufinden.

Gut 60 Viertklässler waren daher am Samstag mit ihren Eltern der Einladung der Realschule gefolgt, sich über Konzepte, Inhalte und Räumlichkeiten zu informieren.

Nach dem Empfang in der Aula und den Darbietungen der Big Band sowie der Jungbläser, wurden die neugierigen Viertklässler in Gruppen aufgeteilt und von einem Fachlehrer zum „Schnupperunterricht" abgeholt. Pädagogin Heike Unland gab beispielsweise einen Einblick in den Mathematikunterricht. Mit der Unterstützung jetziger Fünftklässler konnten sich die potenziellen neuen „Fünfer" in Bruchrechnung ausprobieren.

Soweit klingt alles wie in jedem Jahr, doch gerade bei einem Großteil der Eltern waberte am Samstag wohl immerzu die Frage durch den Kopf, ob nicht auch der „Final Countdown" für die Realschule läuft. Das Projekt Gesamtschule war beim "Tag der offenen Tür" der Realschule allgegenwärtig.

Die Plakate der Schülerdemonstration gegen die Gesamtschule fielen jedem Besucher ins Auge und auch in den Gesprächen der Eltern untereinander war die geplante Gesamtschule ein Thema.

„Wir sind eher für die klassische Schulform", sagte Andreas Hofer aus Westerkappeln. Er war, wie seine Ehefrau, selbst Schüler an der Westerkappelner Realschule und sucht jetzt die passende Schule für seinen Sohn. "Die öffentliche Kommunikation zur geplanten Gesamtschule war nicht ausreichend", monierte er. Zu viele offene Fragen seien geblieben. Außerdem befürchtet Hofer vor allem wegen der Neuartigkeit Probleme. „Es gibt einfach keine Erfahrungswerte mit der Gesamtschule. Deshalb schauen wir uns auch Alternativen an." Vor zwei Wochen war die Familie beim „Tag der offenen Tür" der Kardinal-von-Galen-Realschule in Mettingen. "Da hat uns gut gefallen. Im Moment tendieren wir dahin", sagte er offen.

Auch im Lehrerkollegium ist Unmut gegenüber der geplanten Gesamtschule zu spüren. Klar äußern wollten sich dazu allerdings die Wenigsten. Das tut dafür Anja Peters, die nach einer neuen Schule für ihre Tochter sucht. Sie ist ganz klar für die Gesamtschule: „Meine ältere Tochter besucht das Gymnasium in Tecklenburg und ist dort super zufrieden. Auch meine jüngere Tochter bekommt eine Gymnasialempfehlung, wird aber wohl die Gesamtschule hier vor Ort besuchen." Peters ist von dem Konzept überzeugt. „Und offenbar gibt es ja schon 94 Termine für Anmeldegespräche. Deshalb gehe ich davon aus, dass die Gesamtschule kommen wird", sagte Peters.

Für die Besucher des „Tages der offenen Tür" gab es abseits der Diskussion noch eine Führung durch das Gebäude, bevor es zum Abschluss in die Mensa ging.

Westfälische Nachrichten vom 02. 02. 2014 - Christoph Pieper

Drucken

Tag der offenen Tür in der Realschule Westerkappeln 2013

Informationstag-RSWProbeunterricht gut gelaufen

Bigband und Tanz-AG zeigen ihr Können: Die Realschule Westerkappeln präsentiert sich beim Informationstag für die künftigen Schüler der fünften Klasse von ihrer besten Seite. Viele Fragen werden zudem beantwortet.

„Willkommen in der Realschule Westerkappeln, hier ist Deine Eintrittskarte für den heutigen Tag!“, in diesem Tenor wurden die Viertklässler und deren Eltern am Samstag in der Realschule Westerkappeln begrüßt. Die Verantwortlichen hatten sich Einiges einfallen lassen und ein buntes und durchstrukturiertes Programm auf die Beine gestellt, um den Neuankömmlingen die Schule zu präsentieren.

Sowohl die Tanzgruppe als auch die RSW-Bigband überzeugten die Grundschüler und sorgten für Begeisterung beim Publikum.

Nach der offiziellen Begrüßung ging es gruppenweise in den Fachunterricht. Die Mädchen und Jungen der fünften Klasse hatten die „Probestunden“ mit vorbereitet. Dort bekamen die „Neuzugänge“ einen ersten Einblick in die Unterrichtsinhalte und –methoden und konnten gleichzeitig die Klassen- und Fachräume begutachten.

Schulleiter Ralf Kutschwalski und das Kollegium standen im Anschluss für Fragen in der Mensa allen Gästen zur Verfügung.

Für das kommende Schuljahr blickt Kutschwalski positiv in die Zukunft. „Sollte das Kind eine Realschulempfehlung erhalten haben, sollte man es auch hier hin schicken“, vertritt er seinen Standpunkt. Er geht davon aus, dass die Gesamtschule Ibbenbüren, die mit 291 Anmeldungen für die fünfte Klasse, sicher den einen oder anderen Schüler der Realschule abgeworben hat.

 Die Anmeldungen für die Realschule Westerkappeln laufen ab Dienstag, 12. Februar, bis Freitag, 15. Februar.

Westfälische Nachrichten vom 11. 02. 2013 - Stephan Jaroschek

Drucken

Tag der offenen Tür in der Realschule 2012

Tag-der-offenen-Tuer_wnRenovierte Räume sind „cool“

Die vor anderthalb Jahren begonnenen Umbauarbeiten an der Realschule sind zwar noch in vollem Gange. Doch das, was schon fertig ist, kommt offenbar gut an. Beim Tag der offenen Tür am Samstagvormittag gab es reichlich Lob von Viertklässlern und deren Eltern, die das frisch renovierte Gebäude genau unter die Lupe nahmen.

Die vor anderthalb Jahren begonnenen Umbauarbeiten an der Realschule sind zwar noch in vollem Gange. Doch das, was schon fertig ist, kommt offenbar gut an. Beim Tag der offenen Tür am Samstagvormittag gab es reichlich Lob von Viertklässlern und deren Eltern, die das frisch renovierte Gebäude genau unter die Lupe nahmen.

Nach der Eröffnung und zwei mit viel Applaus gewürdigten Darbietungen der Big Band der Realschule herrschte großer Andrang auf den Fluren. In kleinen Gruppen absolvierten die Viertklässler einen halbstündigen Schnupperunterricht, den die Eltern mitverfolgen durften. Bei einem anschließenden Rundgang lernten die Besucher das rundum sanierte Gebäude kennen.

Die Renovierungsarbeiten befinden sich nach Angaben der Schule im Endspurt. ,,Optimistische Kollegen gehen von Ostern aus”, sagte Lehrer Volker Lünnemann. Schulleiter Ralf Kutschwalski hoffte ebenfalls, dass die Handwerker Ostern wieder abziehen können; eine Verlängerung schloss er dennoch nicht aus. Bis zum neuen Schuljahr werde aber alles fertig sein, versprach er den Grundschülern.

Alle Unterrichtsräume haben nun Beamer und einen Internetzugang. Die neuen Klassentüren sind nur von innen zu öffnen und mit einem Türspion ausgestattet. Sie wurden den neuesten Sicherheitsregeln entsprechend für den Fall eines Amoklauf entworfen.

Drucken

"Tag der offenen Tür" in der Realschule 2008

20080218awnHip Hop zur Begrüßung

"Tag der offenen Tür" in der Realschule lockt zahlreiche Interessierte

"Für die Eltern der Viertklässler steht eine wichtige Entscheidung an: Im Sommer wechseln ihre Sprösslinge auf eine weiterführende Schule. Diese soll sie nach Möglichkeit optimal auf das spätere Berufsleben vorbereiten. Doch welche Bildungseinrichtung ist die richtige? Wo wird das Kind am besten ausgebildet?
Antworten auf diese und andere Fragen fanden Eltern möglicherweise am Samstag beim 'Tag der offenen Tür' in der Realschule Westerkappeln. Rektor Franz-Josef Schlie begrüßte dazu 96 Mädchen und Jungen der fünf Grundschulen aus Westerkappeln und Lotte mit ihren Eltern im Schulzentrum.
Die Kinder konnten gleich sehen, dass Schule Spaß macht. Denn zur Einstimmung tanzte die Jazzdance-AG der Fünft- und Sechstklässler zu aktuellem Hip-Hop-Mix über die Bühne. 'Ein paar der Tänzerinnen saßen vor einem Jahr noch da, wo ihr jetzt sitzt', erzählte Franz-Josef Schlie den sichtlich beeindruckten Steppkes.
Beim 'Schnupperunterricht' gab es dann einen ersten Einblick in die Lehrmethoden. Physiklehrer Markus Bietendüvel erläuterte beispielsweise die wichtigsten Fakten zum Magnetismus. Dann durften die Jungen und Mädchen die Theorie in die Praxis umsetzen und einen eigenen Kompass bauen.

20080218bwnIm Biologieraum stand das 'Wunder Samen' auf dem Programm. 'Im Innern des Samens ist ein vollständiger Embryo vorhanden, aus dem die Pflanze wächst'", erläuterte Lehrerin Christa Geers und ließ jeden Neuling eine eigene Prunkbohne sezieren.
Bei einer Führung durch das Gebäude zeigten die Lehrer den Grundschülern alle wichtigen Ecken. Zum Abschluss gab es Kaffee und Kekse in der Aula. Lehrer und Rektor standen dabei Frage und Antwort.
Franz-Josef Schlie freute sich über das gestiegene Interesse an seiner Schule. 'Wir haben mit 70 bis 80 Anmeldungen jährlich bisher eine stabile Dreizügigkeit', zeigte er sich zufrieden. 2008 werde die Zahl vermutlich sogar leicht steigen.
Schlie wird die Kinder bei ihren ersten Schritten in der neuen Umgebung allerdings nicht mehr begleiten. Nach 33 Jahren als Lehrer, davon 17 Jahre als Rektor der Realschule, geht er am Ende des Schuljahres in Pension.
Auf die zukünftigen Schüler warten derweil interessante Projekte: So stärken sie mit gezielten Spielen beim 'lions quest'-Programm ihr Selbstbewusstsein und ihre Persönlichkeit. Es gibt Klassenpaten aus älteren Jahrgängen, die als Streitschlichter ohne Lehrer Konflikte lösen und beim Projekt 'Schule ohne Rassismus' lernen die Jungen und Mädchen soziale Verantwortung zu tragen."

Westfälische Nachrichten vom 18. 2. 2008 - Fotos: Sonja Möller

Drucken

Tag der offenen Tür 2007

Tag der offenen Tür am 3. Februar 2007

66 Viertklässler der Grundschulen in Westerkappeln und Lotte besuchten ihre zukünftige Schule am Tag der offenen Tür.

tdot07a

Nach der Begrüßung durch Herrn Schlie gab es viel Applaus für die Jazzdance-AG der 5. und 6. Klasse.