butSoRa

Schüleraustausch

Drucken

Schüleraustausch mit Lys-lez-Lannoy

Veröffentlicht in Schüleraustausch

montageSeit 1991 besteht eine Partnerschaft zwischen der französischen Gemeinde Lys-lez-Lannoy und der Gemeinde Lotte, die vom damaligen Bürgermeister Maurice Codron und Bürgermeister Wilhelm Grabe am 01.06.1991 durch Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden besiegelt wurde.

Lys-lez-Lannoy zählt ca. 12000 Einwohner, liegt im Einzugsgebiet der Stadt Lille im Nordwesten Frankreichs und liegt 25km von der belgischen Grenze und 100km vom Ärmelkanal entfernt.

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts lebte die Bevölkerung von der Landwirtschaft und von der Herstellung von Textilien. Heute haben sich moderne Industriebetriebe angesiedelt.

Die Bürger fühlen sich in der kleinen, ruhigen, jedoch aktiven Stadt wohl. Im sozialen und sportlichen Bereich wurde sehr viel investiert. Über 60 Vereine aller Art beleben die Stadt. Jedes Jahr werden zahlreiche Veranstaltungen organisiert, die sowohl den Vereinen als auch den Handwerkern und Künstlern die Möglichkeit geben, sich vorzustellen.

Der gegenseitige Austausch fand erstmals 1993 statt. Er wurde dann bis zum Jahre 2006 regelmäßig fortgesetzt und geriet aufgrund des Personalwechsels an beiden Schulen für ein Jahr ins Stocken, wurde jedoch 2008 wiederaufgenommen. Der Regierungspräsident Düsseldorf bestätigte in einer Urkunde vom 16. 09. 1993 die Schulpartnerschaft.

Am geplanten Austausch 2009 sind 18 Schüler/innen im Alter von 14-16 Jahren der Französischkurse 8-10 beteiligt, die seit dem 7. bzw. 6. Schuljahr Französisch als 2. Fremdsprache lernen. Die Schüler/innen wählen seit dem Schuljahr 2007/08 in Klasse 7 Französisch als 2. Fremdsprache. Schüler/innen älteren Jahrgangs legten sich erst im 8. Schuljahr mit ihrer Wahl fest.

Im Bewusstsein unserer Schüler ist der Austausch sehr lebendig, da er an unserer Schule seit mehr als 15 Jahren gepflegt wird und auf privater Ebene und über Vereine des Lys-lez-Lannoy Städtepartners Lotte fest verankert ist.

Gemeinde- und Schulaktivitäten ergänzen sich in fruchtbarer Weise.

Der Austausch dient der Erweiterung und Förderung der Kommunikationsfähigkeit in der Wahlfremdsprache Französisch sowie der Förderung der internationalen Begegnung zwischen französischen und deutschen Jugendlichen. Nicht zuletzt wird durch die Weiterführung des Austausches die Vertiefung der politischen Partnerschaft zwischen Lotte (Einzugsgebiet der Realschule Westerkappeln) und Lys-lez-Lannoy gewährleistet.

Über die Jahre sind alle Schüler umgangssprachlich vorbereitet. Das Wissen über Kultur, Sitten und Gebräuche ist durch Lehrbuchtexte sowie Filme, Lieder, Gedichte und Informationen zu aktuellen politischen Ereignissen (Präsidentschaftswahl, Gewalt an Schulen, Leben in den Banlieues...) angelegt. Zudem werden Informationen landeskundlicher Art neben dem Fach Französisch auch in Geschichte und Erdkunde vermittelt. Anregungen und Hilfestellungen für den Briefwechsel zwischen den Partnern sind in den Französischunterricht eingebunden.

Zur Planung und Organisation herrscht ein intensiver e-mail Kontakt zwischen den verantwortlichen Lehrerinnen beider Seiten.

Kurzfristig vor dem Austausch werde ich die Schülergruppe mit ihren Eltern über Programmdetails informieren, ihnen die besondere Belastung durch die andersartige Schulsituation erläutern und sie auf ihre Gastrolle einstimmen.

Nach der Durchführung des Bmontage2esuches in Frankreich werden im Französischunterricht die gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen thematisiert. Die Schüler werden aufgefordert, die entstandenen Kontakte als Brieffreundschaft oder per E-Mail weiter zu pflegen. Dabei gibt die Fachlehrerin auch sprachliche Formulierungshilfen.

Die Reisegruppe wird darüber hinaus einen Pressebericht über den Besucht in Frankreich verfassen, welcher in der örtlichen Presse sowie der Schülerzeitung „Flotz“ veröffentlicht wird. Zukünftig ist auch eine Präsentation auf der Homepage unserer Schule denkbar.

Die Eltern der Reiseteilnehmer werden zu einem Abend eingeladen, bei dem Fotos und Videos angeschaut und ausgetauscht werden können. Gleichzeitig werden hier die Planungen für den Gegenbesuch vorgestellt und beraten.

Zusätzlich ergeben sich durch die Gemeindepartnerschaften für interessierte Schüler/innen immer wieder Möglichkeiten, an Partnerschaftstreffen oder an den Veranstaltungen der befreundeten Vereine (Kunst, Sport, Musik) privat teilzunehmen.