butSoRa

Drucken

Die zehnten Klassen der Realschule reisen nach York und Venedig

20061005wt-bSightseeing und Dolce Vita

Die zehnten Klassen der Realschule reisen nach York und Venedig


"Auf großer Fahrt gewesen sind kürzlich die zehnten Klassen der Realschule. Während es die lOa nach Lido di Jesolo bei Venedig zog, führte die Reise die lOb und lOc nach York in England.
Der Höhepunkt der Tour nach Italien war - wie könnte es anders sein - eine Motorbootfahrt nach Venedig inklusive Führung durch die weltbekannte Lagunenstadt. Und wer von den Schülern wollte, konnte in der Freizeit weitere Besichtigungsgänge unternehmen. Dabei wurde auch die ein oder andere Gondelfahrt ausgehandelt.
Weitere Ziele waren Padua, Stadt der Künste und Universitäten, sowie die Insel Murano, die für ihre Glasbläserkunst berühmt ist.

Nur gegen Abend hatten die Schüler bei ihrem dichten Besichtigungsprogramm Zeit, sich am circa zehn Kilometer langen weißen Badestrand und im Meer bei sommerlichen Temperaturen auszutoben. Die Feten dort waren besonders beliebt, zumal sich viele Jugendliche aus verschiedenen Städten trafen.
Eher zwiespältige Erfahrungen mit dem Element Wasser machten dagegen die jungen York-Fahrer: Während der Überfahrt mit der Fähre von Zeebrügge nach Hull in Nordengland herrschte stürmisches Wetter, so dass die Gruppe froh war, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben.20061005wt-a
Während der Woche wohnten die Schüler in Studentenwohnungen auf dem Universitätsgelände in York. Besucht wurde unter anderem die berühmte York Minster Kathedrale, die größte gotische Kirche Europas, mit wunderschönen mittelalterlichen Glasfenstern. Zum abwechslungsreichen Programm gehörten auch Fahrten zu den Fischerdörfern Robin Hood's Bay und Whitby. Die Landschaft von Yorkshire beeindruckte die Jugendlichen und ihre Lehrer vor allem durch ihre herbe Schönheit.

In ihrer Freizeit erkundeten die Schüler in Gruppen die Innenstadt von York und gingen Shoppen. Die Ausbeute waren überwiegend typisch englische Souvenirs wie T-Shirts, Tee und Gebäck. Nebeneffekt: Die Englischkenntnisse konnten in der Praxis getestet werden. Das Ergebnis fiel zufrieden stellend aus.
Mit vielen neuen Eindrücken und bei ruhiger See kehrten die Schüler auf das europäische Festland zurück."

Neue Osnabrücker Zeitung vom 5. 10. 2006 - Fotos: privat